Was ist Hypnose eigentlich und wie wirkt Sie?


Hypnose ist ein Zustand des eingeschränkten Wachbewusstseins, in dem wir uns täglich mehrmals befinden, sie bedeutet jedoch niemals Bewusstlosigkeit. Es ist ein Zustand, in dem das Unterbewusstsein für Suggestionen in besonderem Maße zugänglich ist.

Sie ist schon längst nicht mehr nur ein Instrument von Bühnenhypnotiseuren zur Publikumsbelustigung. Als anerkannte Heilmethode hat sie zwischenzeitlich auch bei uns Einzug in die Schulmedizin gehalten. Sie ist am besten zu vergleichen mit einem Zustand tiefer Entspannung und vollkommener Harmonie, in dem wir all unsere Sinne auf den Hypnotiseur fokussieren. Dieser öffnet den Zugang zum Unterbewusstsein und erreicht durch Suggestion eine Korrektur der ursprünglichen Vorstellungen und verankert die neuen Ziele dort. Dies geschieht mittels im Unterbewusstsein erzeugter Bilder und / oder direkter Anweisungen. Das Unterbewusstsein wiederum setzt diese Bilder und Anweisungen unmittelbar um, wodurch der gewünschte Erfolg, bzw. das gesetzte Ziel erreicht wird.
Wie beim Arzt setzt die Hypnose das Vertrauen zum Hypnotiseur voraus.
Durch Show-Hypnotiseure ist häufig der Eindruck entstanden, dass man dem Hypnotiseur völlig ausgeliefert sei. Die Befürchtung manipuliert zu werden ist völlig unbegründet, denn die Kontrolle bleibt beim Klienten. Sein Selbsterhaltungstrieb ist nämlich so stark ausgeprägt, dass nichts geschehen kann, womit er im Wachzustand nicht einverstanden wäre. Es wird von Ihm auch nichts ausgesagt, das er nicht preisgeben möchte.

Ist jeder Mensch hypnotisierbar?
Viele Menschen glauben man könne sie nicht hypnotisieren. Das Gegenteil ist in der Regel der Fall. Da die Hypnose auf Konzentration und auf dem Unterbewusstsein beruht, kann - rein theoretisch - auch jeder normal denkende Mensch, der es möchte, hypnotisiert werden.

Wie fühlt sich Hypnose an?
Das Gefühl der Hypnose ist individuell unterschiedlich und abhängig vom Grad der Intensität. Generell geht sie mit einer tiefen körperlichen Entspannung einher.

Bin ich gegen meinen Willen hypnotisierbar?
Die Hypnose funktioniert nur mit Ihrer inneren Zustimmung. Daher können Sie nicht gegen Ihren Willen hypnotisiert werden .

Bin ich in der Hypnose hilflos ausgeliefert?
Definitiv nicht. Das ist das größte Missverständnis welches allgemein existiert und von Bühnenshows , Medien und Unwissen gefördert wird. Trotz tiefer körperlicher Entspannung schlafen Sie in der Hypnose nicht und sind auch weder willenlos noch bewusstlos. Im Gegenteil, Sie sind sehr aufmerksam und konzentriert, hören alles, was um Sie herum geschieht und können zu jedem Zeitpunkt die Situation beeinflussen.

    Kann mich eine Vertrauensperson begleiten?
    Selbstverständlich, denn es ist wichtig, dass Sie sich bei der Sitzung sicher und wohl fühlen. Daher können Sie gerne eine Vertrauensperson       
     mitbringen, wenn Sie dies möchten.
 
    Kann man mit Hypnose Krankheiten heilen?
    Hypnose ist ein sehr kraftvolles Instrument, das auch hervorragend zur Linderung und Heilung von Krankheiten eingesetzt werden kann. Es würde     an dieser Stelle zu weit führen, alle Möglichkeiten aufzuzählen.

Wie schnell treten Veränderungen ein?
Veränderungen können sofort eintreten, bereits nach der ersten Hypnosesitzung. Es wird aber von einer "Einwirkzeit" von 72 h ausgegangen

Wie viele Sitzungen werden benötigt?
Hypnose ist sehr individuell. Daher kann man nicht im Voraus sagen, wie viele Sitzungen notwendig sind. Da die Technik jedoch sehr effektiv ist, reichen in den meisten Fällen wenige Sitzung aus. Ich habe es mir zur Leitlinie gemacht, dass spätestens nach fünf Sitzungen eine entscheidende Veränderung eingetreten sein muss.

Ist Hypnose gefährlich?
Wenn Sie sich bei einem qualifizierten und gut ausgebildeten Hypnotiseur befinden, besteht keinerlei Gefahr. In seltenen Fällen können nach der Hypnose ein leichtes Schwindelgefühl oder Kopfschmerzen auftreten, die aber rasch wieder verschwinden.

Wann ist Hypnose nicht sinnvoll?
Hier muss im Vorfeld individuell geprüft werden, ob eine Hypnose ratsam ist:

  • Sehr niedriger Blutdruck
  • Dekompensierte Herzinsuffizienz
  • Epilepsie
  • Suchtkrankheiten
  • Psychosen